Historie

Geschichte des Shito-Ryu Karate Do

Shito-Ryu Karate Do ist eine der 4 Hauptstilrichtungen des Karate. Die anderen großen Stilrichtungen sind das Shotokan, das Goju-Ryu und das Wado-Ryu. Neben diesen 4 Hauptstilrichtungen gibt es noch eine große Zahl weiterer Stilrichtungen, Systeme und Familienformen des Karate. Alle führen jedoch ihren Ursprung zurück nach Okinawa.

Die Insel Okinawa ist die Hauptinsel der Ryukyu Inselgruppe im östlichen chinesischen Meer. Mit China im Westen, Taiwan im Südwesten und Japan im Nordosten bildet sie eine Brücke zwischen China und Japan, über welche die chinesische Kultur zu den japanischen Hauptinseln gelang. So wurde die okinawanische Kampfkunst mit verschiedenen chinesischen Stilen zu einem System vermischt. Speziell durch das Waffenverbot und die Unterdrückung der Okinawaner nach der japanischen Invasion wurden diese Kampfkunst im Geheimen praktiziert und entwickelte sich zu vielen verschiedenen Familienstilen.

Die 3 Zentren der Kampfkunstentwicklung auf Okinawa waren Shuri, die alte Hauptstadt mit dem Königssitz und dem Adel, Naha, eine Hafenstadt, die ein Zentrum des asiatischen Handels darstellte, und Tomari, ein Dorf mit Fischern und Bauern.

In Tomari waren zwei bedeutende Meister beheimatet. Kokan Oyadomari (1831-1905), der Lehrer von Chotoku Kyan (1870-1945), und Kosaku Matsumora (1797-1898), der Lehrer von Ankoh Itosu (1830-1915).

HigashionnamiyagiDer wichtigste Meister aus Naha war Kanryo Higashionna (Higaonna 1853-1915). Er wurde von Meister Arakaki (1840-1918) ausgebildet und verbrachte mehr als 10 Jahre in China, wo er die chinesischen Kampfkünste studierte. Nach seiner Rückkehr nach Okinawa begann er ein eigenes System zu lehren. Meister Higashionna war bekannt für seine große körperliche Kraft und seine Darbietung der Sanchin Kata. Er galt als einer der am höchsten respektierten Meister auf Okinawa im 19. Jahrhundert.

Seine wichtigsten Schüler waren Chojun Miyagi (Begründer des Goju-Ryu), Juhatsu Kiyoda (Begründer des Toon-Ryu), Kanken Toyama, sowie Kenwa Mabuni, der Begründer des Shito-Ryu.  

SakugawaDer Hauptlehrer in der Entwicklung des Shuri-Te war Pechin Sakugawa (1733-1815). Seine Lehrer waren Peichin Takahara und der chinesischer Militärattache „Ku-San-Ku“, ein Experte des chinesischen Boxens. Ein Mitschüler von Sakugawa war Meister Yara aus Chatan, von dem eine Bo, eine Sai und eine Variante der Kosukun-Dai Kata überliefert sind. Meister Sakugawas bekanntester Schüler war Sokon Matsumura (1809-1894) der Hauptlehrer von Yasutsune (Ankoh) Itosu.

ItosuAnkoh Itosu aus Shuri wurde einer der wichtigsten Kampfkunstmeister im Okinawa des 19. Jahrhunderts. Er hat als erster das Karate in das okinawanische Schulsystem integriert und unter anderem die Pinan Kata für diesen Zweck kreiert. Er sah den Schwerpunkt des Karate in Kata (traditionelle Form) und Bunkai (Anwendung der Kata) und führte standardisierte Methoden und Übungsformen ein. Seine wichtigsten Schüler waren Kentsu Yabu (1863-1937), Chomo Hanashiro (1869-1945), Gichin Funakoshi (1867-1957, Begründer des Shotokan), Moden Yabiku (1880-1941), Kanken Toyama (1888-1966), Chotoku Kyan (1870-1945), Shinpan Shiroma (1890-1954), Anbun Tokuda (1886-1945) und Kenwa Mabuni (1889-1952).

ShiromaDas Shito-Ryu Karate-Do ist eine der großen Hauptstilrichtungen des heute praktizierten Karate-Do. Es wurde von Kenwa Mabuni (geboren am 14.11.1889 in Shuri auf der Insel Okinawa) gegründet. Im Alter von 13 Jahren begann er in Shuri das Karate-Studium bei Meister Yasutsune (Anko) Itosu, mit 20 Jahre studierte er auch das Naha-te unter der Leitung von Meister Higaonna.

Nach Beendigung seines Studium und des Militärdienstes trat Kenwa Mabuni in den Polizeidienst. Diese Tätigkeit erlaubte ihm die verschiedenen Regionen Okinawas zu besuchen, um außer dem Karate-Do auch die anderen verschiedenen klassischen Kampfkunstschulen der Insel, zusammengefaßt unter dem Begriff Ryukyu-Kobudo, zu erlernen.

AragakiFür längere Zeit war er auch Schüler von Meister Seisho Aragaki, der einen ähnlichen Naha-te Stil wie Meister Kanryu Higashionna lehrte. Von ihm lernte er mehrere Karate und Kobudo Kata (Unshu, Sochin, Niseishi, Arakaki-sai und Arakaki-bo), sowie Bo-Jutsu von Meister Soeihi und Sai-Jutsu von Meister Tawada.

Meisterwu-mabuni-kenwaIn den 20er Jahren lehrte Kenwa Mabuni zusammen mit Chojun Miyagi (Naha-te), Choyu Motobu (Shuri-te), Chomo Hanashiro (Shuri-te) und Juhatsu Kiyoda (Naha-te). Hier erlernte er auch einige Formen des Weißen Kranich Kung-Fu Stils und des Pangai-Noon (hart und weich) von dem in Okinawa lebenden chinesischen Händler Meister Wu Xian Gui (Go Kenki).

Nachdem Meister Gichin Funakoshi 1922 das Karate in Japan vorgestellt hatte besuchte Kenwa Mabuni die japanischen Hauptinseln zu mehreren Vorführungen seines Karate-Do. Er verbrachte viele dieser Reisejahre mit seinem Freund und zeitweiligem Schüler Koyo Konishi, dem späteren Begründer des Shindo-Jinen-Ryu Karate-Do. Ein Großteil dieser Zeit hielt er sich in Osaka auf, wo er in mehreren Dojo Karate-Do unterrichtete. Unter anderem lehrte er auch am Seishin-kai, der Schule von Meister Kosei Kokuba an der auch Meister Choki Motobu lehrte. Im Jahre 1929, zog er endgültig nach Osaka und eröffnete dort ein Dojo um sein Karate-Do zu lehren und zu verbreiten.

shi-toSoke Mabuni begründete seine Methode ausgehend von den zwei verschiedenen Lehren seiner beiden Lehrer, Meister Yasutsune (Anko) Itosu aus Shuri und Meister Kanryu Higashionna aus Naha. In dem Namen Shito-Ryu sind die beiden Initialen dieser beiden Meister zusammengefügt: Shi entspricht einer alternativen Aussprache der Silbe Ito von Itosu und To entspricht Higashi von Higashionna (Higaonna). In einer alternative Lesart können die Schriftzeichen auch als Shi=’Strömung‘ und To=’China‘ interpretiert werden.

enblemDas Emblem des Shito-Ryu ist das Familienwappen des Hauses Mabuni. Der Kreis kann als ein Symbol für Frieden und Harmonie (Wa) interpretiert werden. Die vertikalen und horizontalen Linien repräsentieren die Kaligraphie des Wortes ‚Menschen‘. Das Wappen symbolisiert also ‚Menschen in Frieden und Harmonie‘.

Sokemabunie-sitzendSoke Kenwa Mabuni begann nach seinem Umzug nach Osaka (1927-28) mit dem permanenten Lehren des Shito-Ryu Karate Do. Im Laufe der nächsten Jahre widmete Soke Mabuni sein Leben der Weiterentwicklung des Shito-Ryu Karate-Do im Raum Osaka.

Er mußte dabei viel Wiederstände in der lokalen Bevölkerung gegen dieses „alte okinawanische Kampfsystem“ überwinden. Um die Leute von der Wirksamkeit seines Systems zu überzeugen, gab er Vorführungen mit Bruchtests und freie Selbstverteidigungsschulungen in Polizeistationen in ganz Westjapan. Nach und nach zeichneten sich seine Bemühungen um das Shito-Ryu aus. 1931 kam es zur Gründung der DAI NIHON KarateDO KAI.

selfdefense-mabuniDiese Gruppe war der Vorläufer der „World Shito-Kai Karatedo Federation“. Das Shito-Ryu Karate-Do wurde nun mehr akzeptiert und Soke Mabuni begann viele Schüler im Hause und in verschiedenen Universitäten zu unterrichten. Unter seinen Schülern befanden sich auch seine beiden Söhne, Kenei Mabuni und Kenzo Mabuni.

 

 

 

Iwata-MabuniFunakoshi-MabuniWährend des 2. Weltkrieges verloren viele junge Karateka der 4 großen Stile ihr Leben. Soke Mabuni gelang es nur unter großen Anstrengungen das Shito-Ryu Karate-Do über diese Zeit zu erhalten. Nach dem Krieg wurden langsam die Universitätsclubs wieder eröffnet. Soke Kenwa Mabuni starb am 23. März 1952 im Alter von 64 Jahren. Sein ältester Sohn, Kenei Mabuni, wurde sein Erbe und Nachfolger als Oberhaupt des Shito-Ryu. Er leitet die zentrale Schule des Shito-Ryu, Yoshu-Kan (in Osaka) und ist auch das Oberhaupt der Union Shito-Ryu Europa seit ihrer Gründung 1990.

Kenwa-MabuniKenei-MabuniNi Dai Soke Mabuni Kenei wurde am 13. Februar 1918 in Shuri geboren. Er verstarb am 19. Dezember 2015 in Osaka. In seiner Kindheit lernte er durch seinen Vater und die vielen Karateka im Hause Mabuni die verschiedenen Stile des Karate kennen. Er wurde von seinem Vater im Karate-do und dem Ju-Jutsu unterrichtet. Neben den klassischen Künsten des Ryukyu-Kobudo erlernte er auch das Kendo von Meister Konishi Yashuhiro und das Ninjutsu von Meister Seiko Fujita. Soke Mabuni war Kenei technischer Berater der Japan Karate Federation (JKF). Er war Träger des 10. Dan. 1993 gründete die World Shito-Ryu Karate-Do Federation, deren Vorsitzender er bis zu seinem Tod war. Soke Mabuni war einer der letzten großen Meister des Karate-Do. Durch seine Geschichte und seine vielfältigen Erfahrungen stellte er Art wandelnde Bibliothek des Karate dar.